Für Einzelpersonen biete ich verschiedene offene Workshops an. Aktuelle Termine finden Sie hier.

  • Allyship Workshop: Weiße Bündnisarbeit gegen Rassismus

Was zeichnet einen weißen Ally aus? Im Workshop beschäftigen wir uns mit Handlungsmöglichkeiten weißer Menschen, um als Bündnispartner*innen von Schwarzen Menschen und People of Color gegen Rassismus vorzugehen. Anhand von Fallbeispielen erarbeiten wir konkrete Strategien. Dabei hinterfragen wir die Bedeutung des Gefühlslebens für die eigene rassismuskritische Praxis und das Interesse weißer Menschen am Handeln gegen Rassismus. Es wird Raum gegeben, um verspürte Unsicherheiten zu reflektieren. Das Seminar richtet sich an weiße Akteur*innen, die ihr Handeln gegen Rassismus hinterfragen möchten und setzt die Bereitschaft zur Reflexion voraus.

Das Online-Seminar via Zoom umfasst methodisch Input, Einzelarbeitsphasen, Gruppenarbeitsphasen und Plenumsdiskussionen sowie genügend Pausen. In Kooperation mit ARiC Berlin.

  • Online-Reflexionsseminar „Weiße Rassismuskritik in der Bildungsarbeit“

Gute Absichten reichen nicht aus, um als weißePerson rassismuskritische Bildungsarbeit umzusetzen. Vielmehr bedeutet rassismuskritische Bildungsarbeit für weißePädagog*innen besondere Herausforderungen. Dazu gehört ganz wesentlich auch andauernde Selbstkritik und Reflexion. Das Seminar bietet hierfür einen Raum. Es richtet sich an weißepädagogische Fachkräfte und pädagogisch Interessierte und setzt die Bereitschaft zur kritischen Selbstreflexion voraus.

Das Seminar thematisiert mit Blick auf Bildungsarbeit, was es heißt, als weiße Person rassismuskritisch zu handeln: Was bedeutet die Ausgangsposition „weiß“ überhaupt für Kritik am Rassismus? Worin liegen die Schwierigkeiten und worin die Möglichkeiten, als weiße Person Bildungsarbeit gegen Rassismus zu leisten? Neben Fallstricken werden Handlungsoptionen aufgezeigt. Dabei hinterfragen wir die Bedeutung unseres Gefühlserlebens für das eigene rassismuskritische Vorhaben. Im Mittelpunkt stehen der produktive Umgang mit Abwehrverhalten und die Herausforderung, dass rassismuskritische Bildungsarbeit keinem Rezept folgt, das eine einfache Unterscheidung zwischen „richtig“ und „falsch“ erlaubt: Das Ziel ist die Sensibilisierung für das Spannungsverhältnis zwischen Stabilisierung und Destabilisierung von Rassismus, das rassismuskritisches Handeln aus weißer Perspektive kennzeichnet.

Das Online-Seminar via Zoom umfasst methodisch Input, Einzelarbeitsphasen, Gruppenarbeitsphasen und Plenumsdiskussionen sowie genügend Pausen. In Kooperation mit ARiC Berlin.