Ich biete zielgruppenspezifische Inhouse-Workshops (2 h – 2 Tage) im Themenfeld Diversity, Diskriminierung und diskriminierungskritisches Handeln an. Meine Schwerpunkte:

  • Rassismuskritik
  • Critical Whiteness
  • Allyship
  • strukturelle Diskriminierung und ihre verschiedenen Formen
  • Diversity und Antidiskriminierung
  • Rassismuskritik in der pädagogischen Praxis
  • Empowerment und Powersharing
  • Diversitätssensible, rassismuskritische Praxisreflexion
  • Rassismus- und Diskriminierungskritik im Arbeitsalltag und Organisationskontext
  • Wechselbeziehungen von Diskriminierungen (Intersektionalität)

Gerne passe ich den Inhalt auf Ihren spezifischen Themenbereich an (z. B. Bildungsarbeit, Öffentlichkeitsarbeit, Sprache, Organisationsstruktur). Meine Konzepte sind nicht standardisiert. Ich gestalte den Ablauf passend zum Bedarf meiner Auftraggeber*innen und Teilnehmenden.

Aktuell führe ich Workshops vor allem in digitalen Formaten durch. 

Das erwartet Sie in einem Workshop

Ob als Präsenzveranstaltung oder Online-Format

Meine Workshops bieten fachlichen Input, der Grundlagenwissen zum jeweiligen Thema vermittelt. Wir üben ein, die eigene Positionierung, Haltung und das eigene Handeln zu reflektieren. Darauf aufbauend hinterfragen wir bestehende Praxis und entwickeln nachhaltige Handlungsstrategien. 

Gerne entwickle ich ein individuelles Seminarkonzept für Ihre Anfrage oder Sie entscheiden sich für einen der unten vorgestellten buchbaren Workshops.

Ich gestalte meine Workshops interaktiv und verfüge über ein breites Methodenrepertoire, das Methoden aus Beratung, der politischen Bildungsarbeit und Organisationsentwicklung umfasst. Ich lege Wert auf eine fehlerfreundliche Lernathmosphäre und einen wertschätzenden Umgang miteinander. Meine Auftraggeber*innen und Teilnehmer*innen profitieren von meinem feinen Gespür für Gruppendynamiken und produktiven Umgang mit Unsicherheiten, Ängsten und Abwehr, die die Auseinandersetzung mit dem Thema Diversity und Diskriminierung begleiten können. Ich agiere aus einer kritisch weißen, feministischen, non-disability Rolle heraus und bringe einen Blick für das Zusammenwirken verschiedener Machtverhältnisse mit. Mein Anspruch ist es, wissenschaftlich fundierte Bildungsangebote durchzuführen.

Buchbare Workshops

Hier finden Sie eine Auswahl der buchbaren Workshops für Gruppen.

Erstsensibilisierung Diskriminierung

Der Workshop bietet einen Einstieg in das Thema strukturelle Diskriminierung. Welche Formen von Diskriminierung gibt es und wie funktionieren diese? Wie hängt Diskriminierung mit Vorurteilen und sozialer Macht zusammen? Wir wagen den Blick auf uns selbst: Welchen Einfluss haben die verschiedenen Diskriminierungsformen, wie Rassismus, Sexismus, Ableismus und Klassismus, auf mich?

Erstsensibilisierung Rassismus

Der Workshop bietet einen Einstieg in das Thema Rassismus. Was ist Rassismus überhaupt und wie wirkt er in unserer Gesellschaft? Dabei gehen wir positionierungssensibel vor, denken eigene Verstrickungen mit und lernen verschiedene Ansätze und Möglichkeiten für rassismuskritisches Handeln kennen.

Diversity-Training: Diskriminierung im Arbeitskontext herausfordern

Im Training entwickeln wir ein wissensbasiertes, kritisch-selbstreflexives und handlungsorientiertes Bewusstsein zu Diversity im Unternehmen, um einen professionellen Umgang mit dem Themenspektrum Diversity im beruflichen Alltag zu gewährleisten. Dafür verfolgt das Training einen diskriminierungskritischen Ansatz.

Rassismus im Arbeitskontext herausfordern

Der Workshop bietet einen Einstieg in das Thema Rassismus mit Fokus auf den Arbeitskontext. Was ist Rassismus überhaupt? Wie wirkt er in unserer Gesellschaft und was hat er mit uns selbst zu tun? Wir üben ein, Rassismus im beruflichen Alltag erkennen zu können und loten Handlungsoptionen für einen rassismussensiblen Umgang aus.

Kritisches Weißsein im Arbeitskontext

Im Workshop beschäftigen wir uns mit Blick auf unseren Arbeitsalltag damit, welche Handlungsspielräume für rassismuskritisches Handeln eine weiße Position bietet. Der Workshop gibt Raum, um verspürte Unsicherheiten zu reflektieren und berücksichtigt das Gefühlserleben für das eigene rassismuskritische Vorhaben.

Allyship: Weiße Bündnisarbeit gegen Rassismus

Der Workshop thematisiert Handlungsmöglichkeiten weißer Menschen, um als Bündnispartner*innen von BIPoC gegen Rassismus vorzugehen. Er gibt Raum, um verspürte Unsicherheiten zu reflektieren und berücksichtigt das Gefühlserleben für das eigene rassismuskritische Vorhaben.

Allyship: Verbündetes Handeln gegen Diskriminierungen

Im Workshop gehen wir mit Blick auf verschiedene Diskriminierungsformen der Frage nach, wie wir uns aus privilegierter Perspektive mit marginalisierten Menschen verbünden und Diskriminierung herausfordern können. Das Seminar richtet sich an alle, die ihr Handeln gegen Diskriminierung hinterfragen möchten und setzt die Bereitschaft zur Reflexion voraus.

Strategien diskriminierungskritischer Kulturpraxis

Der Workshop behandelt Möglichkeiten für diskriminierungskritisches Handeln in der Kulturpraxis. Wo begegne ich diskriminierenden Deutungsmustern und Handlungen in der eigenen Kulturarbeit und wie kann ich diesen entgegenwirken? Welche institutionellen Veränderungen sind notwendig, um eine diskriminierungskritische Öffnung von Kulturinstitutionen voranzubringen?

Rassismuskritische Bildungsarbeit

Im Workshop beschäftigen wir uns damit, wie sich Rassismus in der Bildungsarbeit zeigt. Davon ausgehend erarbeiten wir, wie wir eine rassismuskritische Bildungsarbeit gestalten können. Im Mittelpunkt steht die Herausforderung, dass es keine rassismusfreien Räume gibt und dass rassismuskritische Bildungsarbeit keinem Rezept folgt, das eine einfache Unterscheidung zwischen „richtig“ und „falsch“ erlaubt.

Weiße Rassismuskritik in der Bildungsarbeit

Der Workshop thematisiert mit Blick auf Bildungsarbeit, was es heißt, als weiße Person rassismuskritisch zu handeln. Worin liegen die Schwierigkeiten und worin die Möglichkeiten hierfür? Das Ziel ist die Sensibilisierung für das Spannungsverhältnis zwischen Stabilisierung und Destabilisierung von Rassismus, das rassismuskritische Bildungsarbeit aus weißer Perspektive kennzeichnet.

Diskriminierung und Sprache: Diskriminierungskritische Kommunikation

Im Workshop beschäftigen wir uns damit, wie sich Diskriminierung in Sprache ausdrückt und eine diskriminierungskritische Kommunikation möglich ist. Wir üben ein, Materialien aus dem eigenen Arbeitskontext im Hinblick auf eine diskriminierungskritische Sprache zu analysieren und thematisieren Bedingungsfaktoren für eine diskriminierungsktitische Kommunikation.

Alle Workshops bieten Wissen, umfassen Reflexionsübungen und sind anwendungsorientiert gestaltet. Sie sind interaktiv aufgebaut und umfassen neben Input u. a. Einzelarbeitsphasen, Gruppenarbeit und Plenumsdiskussionen sowie genügend Pausen.